Kennen Sie das: Ihr Kollege oder Ihre Kollegin verhält sich Ihnen gegenüber anders als zuvor? Es ist irgendwie auffällig, aber Sie können es nicht richtig einschätzen? Sie haben womöglich eine leichte Vermutung, es lässt sich aber nicht genau sagen, was los ist? Vielleicht haben Sie den Eindruck, dass er oder sie ab und zu mit Ihnen flirtet, aber auf subtile, unauffällige Art?

Wenn Ihnen das vertraut vorkommt, kann es sein, dass Ihre Kollegin oder Ihr Kollege in Sie verliebt ist. Aber wie finden Sie’s wirklich raus? Wir haben ein paar Tipps zusammengestellt, die Ihnen bei dem Rätsel helfen sollen. Außerdem widmen wir uns der Frage, welche Konsequenzen Sie daraus ziehen können. Denn das ist für ein Arbeitsumfeld nicht immer leicht zu beantworten.

Ist Ihre Kollegin oder Ihr Kollege in Sie verliebt?

Ihr Kollege oder Ihre Kollegin verhält sich auf einmal anders Ihnen gegenüber? Sie haben eine Ahnung oder vermuten, dass eine Art Anziehung da ist, sind sich aber nicht sicher? Wir haben eine Reihe an Tipps für Sie zusammengestellt, mit denen Sie sich mehr Gewissheit über die Situation verschaffen können:

  • Jede Situation ist natürlich anders und mit verschiedenen Kolleginnen und Kollegen teilen wir oft eine ganz eigene Geschichte. Es gibt mit jedem Menschen eine besondere Dynamik, die uns in manchen Fällen verbindet, in manchen Fällen trennt. Wenn Sie seit kurzem bemerken, dass eine Kollegin oder ein Kollege sich Ihnen gegenüber anders verhält, können Sie dieses gewisse Etwas benennen? Ist es die Weise, wie er oder sie Sie anschaut, vielleicht längeren Augenkontakt hält oder öfter Ihren Blick sucht? Sind es leichte, flüchtige Berührungen, die Sie vorher miteinander nicht ausgetauscht haben?
  • Meist sind solche Zeichen subtil. Das hat oft den Grund, dass es in einem Arbeitsumfeld oftmals riskanter ist, es offen zu zeigen, wenn man sich tatsächlich zu jemandem hingezogen fühlt. Die Folgen können unangenehm sein, denn wenn die Gefühle nicht erwidert werden, kann man sich nur schwer aus dem Weg gehen. Seien Sie deshalb besonders achtsam und lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit zuerst einmal auf solche subtilen Zeichen wie Blickkontakt oder Gesten. Auch wenn sie oder er plötzlich öfter die Pausen mit Ihnen oder in Ihrer Nähe verbringen möchte, kann das eines von vielen Zeichen sein.
  • Es ist ratsam, dies zunächst nur zu beobachten und noch keine voreiligen Schlüsse zu ziehen oder direkt zu handeln. Solche Zeichen, wenn sie vorübergehend auftreten, können ganz verschiedene Gründe haben. Manche Menschen sind offenherziger als andere im Umgang mit ihren Mitmenschen und können anderen leichter Zuneigung gegenüber zeigen, was nicht direkt eine romantische Bedeutung haben muss. Die entscheidende Frage ist, ob es sich bloß um eine Phase handelt, oder ob es anhält.
  • Wenn letzteres der Fall ist, kommt natürlich auch die Frage ins Spiel, ob Sie selbst Interesse haben. Denn Interesse von außen kann oft das eigene Interesse wecken — und umgekehrt. Wenn dem so ist, gehen Sie es am besten langsam an. Das Arbeitsumfeld gleich in vielen Fällen einem sensiblen Ökosystem. Jede Veränderung in den Beziehungen zwischen Kollegen und Kolleginnen wird meist auch schnell von anderen registriert.
  • Eine Möglichkeit herauszufinden, ob eine Kollegin oder ein Kollege echtes Interesse an Ihnen hat, sind Treffen unter Kollegen und Kolleginnen außerhalb der Arbeitszeit oder außerhalb des Arbeitsplatzes. Wenn es bei Ihnen ab und zu Betriebsfeiern gibt oder Ihre Kollegen sich regelmäßig an einem Abend in der Woche nach der Arbeit in der nahegelegenen Weinbar treffen, ist das eine optimale Situation, um mehr herauszufinden. Auf diese Weise können Sie leicht feststellen, ob der oder die Mitarbeiterin sich zu Ihnen hingezogen fühlt.

Dating und das Arbeitsumfeld

Angenommen Sie stellen fest, dass Ihre Kollegin oder Ihr Kollege tatsächlich Interesse an Ihnen hat oder sogar in Sie verliebt ist. Was dann? Vorausgesetzt Sie verspüren ebenfalls eine Neugier oder eine Anziehung, was bedeutet das dann für das gegenseitige Kennenlernen und den weiteren Kontakt an Ihrem Arbeitsplatz? Wie offen können oder sollten Sie damit umgehen und was können oder sollten andere Mitarbeiter wissen oder mitbekommen? Im Folgenden ein paar Tipps dazu:

  • Gehen Sie’s langsam an. Es kann gut sein, dass Sie sich zwar schon ein wenig kennen. Doch natürlicherweise gibt es Seiten oder Aspekte unserer Persönlichkeit, die wir auf unserem Arbeitsplatz nicht so betonen. Deshalb bedeutet es in jedem Fall, dass Sie auch die andere Person noch einmal neu kennenlernen werden, und an einander Seiten entdecken können, die Sie bisher nicht kannten.
  • Das Tempo ist jedoch definitiv entscheidend. Denn wahrscheinlich wollen Sie beide nicht, dass gleich das ganze Team über Sie Bescheid weiß, während Sie selber noch gar nicht wissen, wohin sich das Ganze entwickelt. Seien Sie deshalb diskret, gerade am Arbeitsplatz. Und vor allem sprechen Sie sich gegenseitig ab. Besprechen Sie miteinander, was Ihre jeweiligen Grenzen sind, was Sie sich jeweils wünschen, und was Ihr Team mitbekommen soll und was nicht. Derart können Sie sicher gehen, dass es, selbst wenn die Sache nach ein paar Treffen im Sand verläuft. unter Ihnen bleiben kann.
  • Umgekehrt ist es wichtig, dass Sie sich darüber verständigen, wie Sie sich der jeweils anderen Person gegenüber auf der Arbeit verhalten wollen, wenn Sie merken, dass aus den Treffen Dates oder aus den Dates womöglich eine Beziehung wird. Seien Sie offen und aufrichtig und gehen Sie auf Ihre jeweiligen Grenzen und Bedürfnisse ein. Ab einem bestimmten Punkt kann es natürlich Sinn machen, dass Ihre anderen Kollegen und Kolleginnen über Sie beide Bescheid wissen. Das sollte jedoch eine gemeinsame Entscheidung sein. Wenn Sie oder die andere Person noch nicht so weit ist, ist es wichtig, dies zu respektieren. Seien Sie sich sicher: Alles ist möglich, wenn Sie es gemeinsam entscheiden.